Kostenlose Lieferung ohne Mindestbestellwert!
Kostenlose Lieferung ohne Mindestbestellwert!
Warenkorb 0
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD
ProClima_Moll_Bauökologische Produkte GmbH

Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD

Normaler Preis 130,00 € Sonderpreis 255,26 €
inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Winddichtung SOLITEX UD

Rollenbreite:
1,50 m mit/ohne Selbstklebestreifen

Vorteile Unterspannbahn Solitex UD

  • Trockene Bauteile durch porenfreie TEEE-Funktions-Membran, feuchtevariabler sd-Wert bis unter 0,01 m
  • Höchste Alterungsbeständigkeit und Thermostabilität dank TEEE-Membran
  • Bis 3 Monate Freibewitterung
  • Sicher während der Bauphase: Für Behelfsdeckungen (CH: Bauzeitabdichtungen) geeignet


Anwendung Unterspannbahn Solitex UD

Einsatz als diffusionsoffene Unterspannung oder Unterdeckung auf Schalungen, MDF und Holzfaserunterdeckplatten sowie allen matten-/plattenförmigen Wärmedämmstoffen.

Verarbeitung Unterspannbahn Solitex UD

Rahmenbedingungen

Rahmenbedingungen

SOLITEX UD Bahnen sollen mit der bedruckten Seite zum Verarbeiter hin zeigend verlegt werden. Sie werden straff und ohne Durchhang waagerecht (parallel zur Traufe) als Unterdeck- wie auch als Unterspannbahn verlegt. Beim Einsatz als Unterspannbahn ist der Sparrenabstand auf 100 cm begrenzt.

Befestigungen dürfen nicht in Bereichen erfolgen, in denen Wasser gesammelt abfließt (z. B. in Kehlen).

Bei ungedämmten, nicht ausgebauten Dachgeschossen sollte eine Firstentlüftung vorgesehen werden. Dafür die SOLITEX Bahn 5 cm vor dem First enden lassen. Zusätzlich sollte das unausgebaute Dachgeschoss mit Dauerlüftungseinrichtungen versehen werden.
Die Bahn sollte vor der Langzeitwirkung durch UV-Strahlung geschützt werden (z. B. durch Verdunkelung von Fenstern).

Zum Schutz der Konstruktion während der Bauphase im Sinne des ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) kann die SOLITEX UD Unterdeck- und Unterspannbahn bis zu 3 Monate als Behelfsdeckung eingesetzt werden. Die Dachneigung muss in diesem Fall mind. 14° betragen. Dazu sind die Systemkomponenten TESCON NAIDECK Nageldichtungsband, ORCON F Anschlusskleber sowie TESCON VANA für die Verklebung der Überlappungen bzw. von Anschlüssen zu verwenden. Die connect Variante verfügt über zwei Selbstklebezonen für die sichere Außendichtung. Bei der Verlegung und Verklebung sind die Vorgaben des Regelwerks des deutschen Dachdeckerhandwerks zu berücksichtigen.

Den Fachregeln des deut. Dachdeckerhandwerks entsprechend sind sie als 'Unterspannbahn' bei der Eindeckung des Daches mit Dachziegeln und Dachsteinen mit einfacher Überlappung als Zusatzmaßnahme zur Regensicherheit geeignet. Beim Einsatz als 'Unterdeckbahn' mit einfacher Überlappung auf einer Holzschalung sind die SOLITEX UD Bahnen auch bei erhöhten Anforderungen als Zusatzmaßnahme zur Regensicherheit geeignet.

        technische Daten Unterspannbahn SOLITEX UD

        Hier finden Sie das
        technische Datenblatt zur Unterspannbahn Solitex UD
        Datenblatt zur Unterspannbahn Solitex UD Connect

         

        Planungs- und Konstruktionshinweise

        Einsatzbereich

        Die Bahnen der SOLITEX MENTO Familie, die SOLITEX UD und die SOLITEX PLUS können als Unterdeck-, Unterspannbahn und Behelfsdeckung eingesetzt werden.
        Sie verhindern die Durchströmung der Konstruktion mit kalter Außenluft und sorgen damit für eine optimale Wirkung der Wärmedämmung.

        • Ab einer Dachneigung von ≥ 14° im belüfteten Steildach
        • Frei gespannt oder direkt und vollflächig auf Untergründen wie z. B. allen Matten- und Plattendämmstoffen, Holzwerkstoffplatten oder Vollholzschalungen
        • Einsatz auch als Behelfsdeckung gemäß ZVDH
        • Bei Einblasdämmstoffen empfiehlt sich die die Verwendung einer armierten SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahn

        Einsatz als Behelfsdeckung

        Aufgrund der außerordentlich hohen Wasserdichtheit und der hohen Festigkeiten können SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahnen zum Schutz der Konstruktion während der Bauphase gemäß den Anforderungen des ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) entsprechend der jeweiligen Freibewitterungszeit (3 bis 6 Monate) als Behelfsdeckung eingesetzt werden.
        Dazu sind die Systemkomponenten wie TESCON NAIDECK Nageldichtband, ORCON F Anschlusskleber sowie TESCON VANA für die Verklebung der Überlappungen bzw. von Anschlüssen zu verwenden.

        • Die jeweiligen connect Varianten verfügen über zwei Selbstklebezonen für die sichere Außendichtung.

        Bei der Verlegung und Verklebung sind die Vorgaben des Regelwerks des ZVDH zu berücksichtigen.
        Durch Regeneinfluss entstehen dunkle Flecken auf der Bahn.
        Diese haben keinen Einfluss auf die hohe Wasserdichtheit und die Funktion der innen liegenden Membran.


        Unterdeckung nachrüsten

        Fehlende Unterdeckungen können von innen mit SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahnen nachgerüstet werden.
        Im Bestand sind Dachkonstruktionen ohne Unterdeckung und damit auch ohne Konterlattungsebene keine Seltenheit.
        Sollen diese Situationen gedämmt werden, empfiehlt es sich für die Sicherheit der Konstruktion zunächst eine äußere Dämmschutzschicht nachzurüsten.


        Keine Hinterlüftung der Dämmebene erforderlich

        Bahnen (Unterspannbahnen, Unterdeckbahnen bzw. Schalungsbahnen) macht die Hinterlüftung von Wärmedämmstoffen unnötig.
        pro clima SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahnen können in allen Fällen direkt auf der Wärmedämmung verlegt werden, d. h. der Wärmedämmstoff kann die volle Sparrenhöhe ausfüllen.
        Bei ungedämmten Dachgeschossen ist es von Vorteil, zur Ventilation des Dachraumes eine First- und Gratentlüftung vorzusehen.
        Komplizierte und oft unwirksame Be- und Entlüftungsdetails an Traufe, First, Kehle, Grat und Dacheinbauten entfallen.


        Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit

        Die hochdiffusionsoffenen Bahnen lassen Feuchtigkeit aus der Konstruktion leicht und schnell nach außen trocknen.
        Dies ist sowohl in der Neubauphase, als auch während der Nutzungszeit (wenn Feuchtigkeit aus der Raumluft durch Diffusion oder Konvektion in die Konstruktion eindringt) von Vorteil.
        Grundsätzlich sollte baubedingte Feuchtigkeit zügig durch Fensterlüftung aus dem Bauwerk entweichen können.
        Im Winter können Bautrockner die Trocknung beschleunigen.
        Dadurch werden dauerhaft hohe rel. Luftfeuchtigkeiten vermieden.


        Kein Zelteffekt

        Die porenfreie SOLITEX Membran bietet eine besonders hohe Dichtigkeit gegen Schlagregen.
        Die Bahn kann vollflächig auf Dämmstoffen oder Schalungen aufliegen.
        Durch den monolithische Funktionsfilm und den mehrschichtigen Aufbau wird ein Zelteffekt sicher verhindert.
        Als Zelteffekt wird das Phänomen bezeichnet, dass wasserdichte Zeltplanen, dort wo sie aufliegen, in großen Mengen Feuchtigkeit ins Innere gelangen lassen.


        Regensichere Unterdeckung

        Die Unterdeck- und Unterspannbahnen erfüllen aufgrund ihrer außerordentlich hohen Wasserdichtheit und der hohen Festigkeiten die Anforderungen des ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks). Sie sind geeignet als regensichernde Zusatzmaßnahme:

        • Als Unterdeckbahn der Klassen 3, 4 und 5
        • Als Unterspannbahn der Klassen 3, 4 und 6

        Die Bahnen können als Behelfsdeckung eingesetzt werden.


        Regeln des ZVDH

        Die Produktdatenblätter des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) enthalten Informationen zu Behelfsdeckungen.
        Demnach dienen einfache Unterdeck- und Unterspannbahnen nur noch als regensichernde Zusatzmaßnahme unterhalb der endgültigen Dacheindeckung – nicht jedoch als Behelfsdeckung.
        Soll eine Unterspann- oder Unterdeckbahn auch als Behelfsdeckung funktionieren, müssen Nachweise für den Widerstand gegen Schlagregen erbracht und erhöhte Anforderungen an die Alterung erfüllt werden.
        Zudem muss der Hersteller geeignetes Systemzubehör anbieten.
        pro clima erfüllt mit den SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahnen die erhöhten Anforderungen seit jeher und bietet mit dem Allround-Klebeband TESCON VANA, dem Anschlusskleber ORCON F und dem Nageldichtband TESCON NAIDECK ein komplettes System für sichere Unterdeckungen und Behelfsdeckungen entsprechend den Anforderungen des ZVDH.


        Zulassung und Zusammensetzung

        Die Spezialmembran der SOLITEX Unterdeck- und Unterspannbahnen besteht aus einem thermoplastischen Elastomer Ether-Ester, die Schutz- und Deckvliese bestehen aus Polypropylen.

        Alle Unterdeck- und Unterspannbahnen wurden entsprechend den Vorgaben der DIN EN 13859-1 geprüft.
        Sie tragen das CE-Kennzeichen.


        Technik-Hotline

        Bei abweichenden Randbedingungen erreichen Sie die pro clima Technik-Hotline.

        Bester Schutz vor Wind und Wetter

        Robuster Aufbau

        Die Unterdeckbahn SOLITEX UD ist 3-lagig aufgebaut. Ihre TEEE-Funktionsmembran liegt sicher geschützt zwischen zwei robusten, besonders reißfesten Schutz- und Deckvliesen aus Polypropylen.
        Das Deckvlies ist wasserabweisend eingestellt und bietet optimalen Schutz vor eindringender Nässe. Es schützt den darunter liegenden Spezialfilm vor Beschädigung und UV-Einstrahlung.
        Die Wabenstruktur garantiert auch bei Nässe eine hohe Rutschfestigkeit.
        Die Bahnen sind durch die blaue Färbung des oberen Deckvlieses blendfrei.
        Die Spezial-Membran hat eine Wasserdichtheit von mehr als 2.500 mm Wassersäule, d. h. sie ist auch bei starker Schlagregenbeanspruchung dicht. Die Bahn kann 3 Monate der freien Witterung ausgesetzt werden.


        TEEE-Membran dicht und offen

        SOLITEX UD hat eine porenfreie, geschlossenzellige TEEE-Membran, die einen besonders guten Schutz gegen Schlagregen bietet. Anders als herkömmliche Unterdeckbahnen, bei denen die Diffusionsfähigkeit über einen Luftaustausch durch die mikroporöse Membran erfolgt, findet bei der SOLITEX Membran die Diffusion aktiv entlang der Molekülketten statt. Gleichzeitig verfügt die SOLITEX UD über einen feuchtevariablen Diffusionswiderstand, der sd-Werte bis unter 0,01 m annehmen kann.
        Mit dem aktiven Feuchtetransport verfügt die TEEE-Membran über ein extrem schnelles Trocknungsvermögen, das die Bahn im Winter bestmöglich gegen Eisbildung schützt. Ein Plus für die Sicherheit der Konstruktion, denn diffusionsoffene Unterdeck- und Unterspannbahnen verwandeln sich bei Eisbildung in Dampfsperren (Eis ist diffusionsdicht) und stellen dann Feuchtefallen dar.
        Weitere Besonderheiten der TEEE-Membran sind der sichere Schutz bei Holzimprägnierungsstoffen (Wassertropfen können auch bei reduzierter Oberflächenspannung die Bahn nicht durchdringen, da keine Poren vorhanden sind) und die besonders hohe Hitzestabilität (Schmelzpunkt TEEE ca. 200 °C, PP ca. 140 °C). Diese Hitzestabilität verleiht dem Kunststoff über Jahrzehnte eine extrem hohe Alterungsstabilität - auch bei dunklen Bedachungen.


        Diesen Artikel teilen